Puppeteer

Ich bin gefangen in mir selbst. Versuche ich das Gefängnis zu sprengen, füge ich mir nur selber Schmerzen zu. Ich wäre so gerne frei, frei bis zum Horizont zu reisen und darüber hinaus. Ich möchte so gerne sagen "Lebe wohl" und auf Reisen gehen. Der Abendsonne entgegen fliegen, mir wie Ikarus die Feder versengen, zu Boden fallen und durch tiefe Meere gleiten. Welten sehen, die mir mit ihrer Pracht das Augenlicht rauben.
Doch dieser Käfig. Er engt mich ein. Nimmt mir die Luft zum Atmen, fesselt mich wie ein Vogel an diesen Ort. Dieses Idyll scheint so farbenfroh und einladend, doch es ist nicht mehr als verrostet Metall und der peitschnasse, graue Regen, der jeden Tag gegen meine Haut prasselt. Die Stäbe aus purem Gold erscheinend, nehmen mir die Sicht hinaus in die Welt. In das hoffnungsvolle Ungewisse, die neue Reise, ohne Ziel und doch erfüllt sie das Herz bis in die letzte Faser. Sie bedeutet pure Erlösung.
Also befreie ich mich endlich. Streife die alte Maske ab, breche die versengten Flügel von meinem tauben Leib und zwänge mich durch das goldene Gefängnis. Mit der Gewissheit mit der Zeit heilen die Wunden, ich werde wieder fliegen & die Natur fühlen lernen. Zu neuen Reisen aufbrechen, mit neuer Kraft und offenem Herzen. Solange erkunde ich zu Fuß, das Reich der Natur und ergebe mich der Schönheit ihrer Harmonie.



F1.8 | 1/800s | ISO 400 | 35mm | Graufilter


F1.8 | 1/2000s | ISO 800 | 35mm | Graufilter 


F1.8 | 1/1000s | ISO 400 | 35mm | Graufilter 


F1.8 | 1/2500s | ISO 400 | 35mm | Graufilter


F1.8 | 1/2000s | ISO 800 | 35mm | Graufilter 


F1.8 | 1/800s | ISO 400 | 35mm | Graufilter 


F1.8 | 1/800s | ISO 400 | 35mm | Graufilter


F1.8 | 1/1000s | ISO 400 | 35mm 

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen