Old Patina

Der Blick hebt sich zum Himmel.
Ehrfürchtig, der bebend Stadt unter sich entfliehend.
Der Rhythmus der Freiheit im Herzen, schlagend.
Die Melodie der endlosen Weiten in der Seele, spielend.
Die Harmonie des Windes auf der Haut, fühlend.
Das Dach auf dem Wir stehen unendlich hoch, die Stadt überblickend, erwarten wir den Moment unsere Flügel wie Ikarus auszubreiten und beginnen zu fliegen.
Der Boden unter unseren Füßen wankt, verflüchtigt sich und wir beginnen zu fallen.
In die tiefe Schlucht des Zerfalls.
Plötzlich sind wir zäh und alt.
Doch in unseren Köpfen reifen noch immer die alten Träume & Geschichten.
Unser Herz blutet die unbändige Sehnsucht hinaus.
Sie schreit uns förmlich an.
Fassen wir uns an der Hand, kann der aussichtslose Aufstieg wieder beginnen.
Wir werden weinen, bitterlich der Schmerzen in unseren Gliedern wegen.
Werden Qualen erleiden, nur um das Ziel zu erreichen, denn es verspricht uns Freiheit.
Wir werden einige zurücklassen, weil sie umkehren oder todesgleich am Wegesrand zurückbleiben.
Wir haben nur wenig Zeit ihn zu erklimmen, den Berg aus Staub, Asche, Glas, Benzin und Rost.
Doch unser Geschenk wird die Luft sein.
Die Freiheit in unsere Lungen atmen zu können.
Die Gewalt der unbändigen Kraft der Welt zu spüren.
Die Augen schließen zu müssen, um zu begreifen, dass der Kampf beendet.
Doch fühlen wir auch die Abartigen unter uns, verendet auf dem beschwerlichen Weg, denn nur wahre Stärke & innere Kraft erschafft Brücken über Grenzen und Mauern.
Dazu bleibt es bei uns, den Anderen die Hand zu reichen und gemeinsam das Ziel zu erreichen.
Doch wenn wir dann endlich die Sonnen auf ihrem Gang zu Schlaf erblicken, der Wind uns um die Ohren saust, der Regen unsere Haut benetzt, dann wissen wir das jede einzelne Entscheidung richtig war.
Das jede Träne ihre tiefe Trauer wert war.
Das jedes Lächeln echt und jedes Wort verhallt ist.
Das wir spüren, wie Blitze durch uns zucken und das Grollen des Donners uns einlädt, ihm zu folgen über die Weiten dieser Welt.
Die Nacht legt sich zäh über unsere Gemüter.
Leise und tief flüsternd, uns zur Ruhe zu legen.
Dann ist der Abschied nah, doch er wird eine bessere Welt ablösen.
Wird uns zum dem machen, was wir eigentlich sind.
Wir.

- Nóirín -



  ✻  ✻         
  

 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 
  

✻  ✻         
  


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


 ✻  ✻         
 


1 Kommentare :

  1. was für wunderschöne bilder! ich bin hin und weg, die farben, das licht - einfach traumhaft!

    AntwortenLöschen