Logogram & Cotton Candy

and a little bit of Birthday


Manchmal ist es einfach nur das auf dem Bett liegen und zusammen aus dem Fenster starren. Sei es draußen sonnig, vernebelt und regnerisch. Durch das angekippte Fenster kommen Gerüche und Geräusche von draußen. Oft klingen sie wie weit weg, denn das Schnurren ihrer kleinen Seele neben mir, ist viel lauter und doch so ermüdend schön. Ich mag gar nicht versuchen zu beschreiben, wie wunderbar dieses Gefühl ist, ein kleines Wesen wie sie wie ein Familienmitglied lieben zu dürfen. Nicht nur das sie mein Leben in vielerlei Hinsicht positiv verändert hat, zeigt sie mir auch in jedem Moment, wie wichtig es, ist die Hoffnung und Ruhe nicht zu verlieren. Es ist, als ob sie meine Stimmung einfängt und zu bauschig rosa farbener Zuckerwatte macht. Allein, nur das sie diesen kleinen „Motor“ in sich an wirft und neben mir zur Ruhe kommt. Und dann gibt es jeden Tag diese Momente, da scheint in ihr der Tiger, ich rede von dem großen Gestreiften, durchzubrennen. Dann liegt es nur an ihrer Größe, dass sie kein Chaos anrichtet. Aber allein zu sehen, wie sie Haken schlägt oder aber Wolken hinter der Scheibe hinterherjagt, lässt mich innerlich lachen. Es ist eine ganz andere Freude, die sie mir bereitet und eine Liebe, die sie in mir aufsteigen lässt, die ihres Gleichen sucht.
In diesen Momenten spielt Zeit keine Rolle und eigentlich ist es als, ob sie wirklich stehen bleibt. Wenn man so will ist ein Teil von mir. Hier trifft der Spruch wirklich zu "Wie der Herre, so das Gescherre." Ein kleine Diva, aber nur dann, wenn sie etwas möchte. Am meisten wohl Leckerlis, ganz selten mal Kuscheln und jeden Tag mindestens einmal durch die Wohnung wetzen. Momentan ist sie wieder etwas anhänglicher, was ich in vollen Zügen genieße. Da heißt es Frühstück am Bett, Katze auf dem Schoß liegend und statt dem Radio wird dem Schnurren gelauscht. Ansonsten ist sie meine kleine, miauende Begleiterin auf meinen kreativen Reisen. Sie beäugt neugierig meine Ideenvorbereitungen, lauscht meiner Musik, die mich und sie in andere Welten entführt und schaut zu, schnurrend auf meinem Schoß, wenn ich Zeilen in die digitale Welt hinausschmeiße. Bei der Bildbearbeitung wird sie meist müde. Rollt sich neben mir auf dem Bett zusammen und wartet geduldig in ihren Träumen, dass ich wieder eine Pause einlege, die ich dann nur ihr widme, setzt sie natürlich wissend voraus. 

All das und noch viel mehr ist der Grund, dass sie ein Teil meines Herzens, meiner Seele und meines Lebens ist und ich ihr so eine ganz besondere Stelle in meiner Kunst widmen möchte. Sie soll ab jetzt mein Logo fokussieren. Einfach das symbolisieren, was sie mir jeden Tag an Kreativität & Inspiration schenkt. 

Auch diesmal habe ich die Gestaltung des Logos nicht allein übernommen. Tatkräftig unterstützt wurde ich von Steven von StevenDureck.Art. Er entwarf mir die Version des Katzenkopfes genau nach meinen Vorstellungen. Eine genaue Kopie des Kopfes meines Mini-Tigers.


Im nächsten Schritt versuchte ich mit eigenen Gedanken und Ideen dem Logo des Katzenkopfes meine eigene minimalistische, raue, urbane Kreativität zu verleihen. Dieses neue Logo, mit dem wundervollen Gedanken dahinter meinen Glücksbringer und meine Kunst zu vereinen, macht es für mich zu der besten Art, meinen Werken den eigenen Stempel aufzudrücken.

  
Jeder findet in seinem Alltag den Glücksbringer, den man in sein Herz schließt und überall mit hinnimmt. Bei mir ist es SIE. Diese Bindung ist unerklärlich für mich. Ich hinterfrage sie nicht, weil sie für mich vollkommen ist. Nicht jeder kennt das Gefühl dieser Zugehörigkeit zwangsläufig zu einem Tier an seiner Seite. Doch ich bin gerade dafür dankbar, dass sie es ist. Sie ist unvoreingenommen und trotzdem weiß sie so viel über mich. Natürlich nicht wortwörtlich. Sondern sie ist es, die spürt, eher als jeder Mensch, welcher Blick und welches Miau mir gut tut.
Verrückt ist es natürlich schon. Ein wenig sehe ich mich schon als alte Katzen-Lady, ergraut und voller Träume noch immer auf dem Bett liegend und Kindes Kinder dieser wundervollen Katze, in meiner Wohnung, obwohl ich sie viel lieber auf ewig neben mir haben möchte. Aber ich weiß, dass ich all die Träume in meinem Kopf verfolgen werde und in eben diesem Zug irgendwann alt und voller Freude über meine Reisen mit ihr, es wäre so schön, wenn das wahr werden könnte, in meinem wilden Garten sitzen könnte, vor meiner alten mintfarbenen Gartenlaube mit abblätternder Farbe und holzgedielten Fenstern in einem aus weißem, verzierten Metall gefertigten Gartenstuhl sitze und nur sie meinen Geschichten der letzten Reisen lauscht. Mögen sie noch solange her sein.
Heute an ihrem Geburtstag, war es mir ein Wunsch noch einmal in Worte zu fassen, wofür ich der Welt und ihr dankbar bin.


Happy Birthday, kleiner Stubentiger.

Ein Lied aus Kindertagen zaubert mir für diesen Tag ein Lachen aufs Gesicht.

 

1 Kommentare :

  1. Hach Katzen... ich bin auch ein totaler Fan und möchte irgendwann unbedingt mal wieder mein Leben mit einer teilen :)
    LG

    AntwortenLöschen